Steht der Tierinteressent vor der Frage, welches Haustier er sich anschaffen möchte, ist es zunächst wichtig, die Vor- und Nachteile der Haustiere zu betrachten. In diesem Artikel soll es um die Lieblingshaustiere gehen, die wir uns normalerweise im Haus halten können. Dabei geht es um Hund und Katze als Haustier. Nachstehend werden die Vor- und Nachteile beschrieben. 

Hund als Haustier: Vor- und Nachteile im Detail 

Vorteile: Der Hund ist ein anhängliches Haustier. Das ist auch sein größter Vorteil, da er sich stets auf den Besitzer freut und ihm sehr hörig ist. Je nach Rasse ist er sehr kinderlieb. Also finden Eltern für das Kind einen tollen Freund, der sich stets freut, mit dem Menschen und insbesondere mit der Familie zusammen zu sein.

Nachteile: Die Nachteile eines Hundes sind nicht unbedingt in den klassischen Impfungen zu sehen, die ein Jungtier braucht. Es ist vielmehr in der Regel der Auslauf und das „Gassi gehen“, welches oftmals aufwendig ist. Sind die Kinder noch klein, bleibt diese Aufgabe stets an den Eltern haften. Es ist ebenso ein Problem, dass nicht jede Urlaubsreise unbeschwert gemacht werden kann. Das Verreisen mit dem Auto und einem dazugehörigen Hundebereich in einem Combi ist das Beste, wenn er denn vorhanden sei. Hingegen im Flugzeug bleibt nur ein Platz im Unterdeck für das Haustier übrig. 

Katze als Haustier: Vor- und Nachteile im Detail 

Vorteile: Die Katze als Haustier ist nicht so anhänglich wie ein Hund. Sie hat oftmals ihren eigenen Kopf. Das hat in jenem Fall seine Vorteile, dass sie auch alleine „Gassi gehen“ kann. Ansonsten reicht auch eine spezielle Katzentoilette. In der Regel sind sie wesentlich sauberer als Hunde, die gelegentlich geduscht werden müssen.

Nachteile: Nachteilig an streunenden Katzen ist, dass sie sich oftmals Zecken einholen, wenn sie unterwegs sind. Zudem müssen sie antrainiert werden, nicht ihre Krallen an Möbelstücken wie Sofas auszuprobieren. Das ist manchmal nicht so einfach, wenn sie alleine sind und der Haustierbesitzer nicht einschreiten kann. Ein anderer negativer Aspekt ist, dass Menschen häufiger Allergien gegen Katzen- als gegen Hundehaare haben. Die allergischen Reaktionen können bei einigen sogar bis zu Asthmaanfällen ausarten. Ist die Familie zwar nicht selbst allergisch, denn das sollte sie unbedingt vorher testen, könnte dies aber Einfluss im Umgang mit Gästen haben. 

Fazit: Welches Haustier denn nun?

Wie Sie sehen, gibt es zu jedem genannten Haustier einen Trend sowie Vor- und Nachteile. Der künftige Haustierbesitzer sollte also abwägen, welche Aspekte für ihn überwiegen. Je nach Tiergröße können sich ansonsten die Kosten für das Futter zwischen Hund und Katze ähneln. Lediglich große Hunde brauchen mehr und erzeugen deswegen deutliche Mehrkosten.

About Redaktion

Unsere Redaktion veröffentlicht regelmäßig interessante Beiträge über verschiedenste Themenbereiche ... Haben Sie auch ein spannendes Thema, worüber Sie gerne einen Artikel schreiben würden? ... Wenn ja, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf!

Bild / Quelle:

  • (Beitragsbild: hund-oder-katze-gesellschaft): © StockSnap / Pixabay.com